Diana Mokri Heilpraktikerin
Gesundheitsmedizin statt Krankheitsmedizin – die Medizin der Zukunft
Behandlungsmethoden
Labordiagnostik
Augendiagnose
Colon-Hydro-Therapie
Ausleitende Verfahren
Eigenblutbehandlung
Ernährungsberatung
Hypnotherapie
Nowobalance
Energetisches Heilen
Lebensberatung
Entspannung & Massage
Yoga

Philosophische Gedanken
Geschichten aus 1001 Nacht
 
 
Philosophie: Philosophische Gedanken

Zum Nachdenken

If you can dream it, you can do it.
Die Imaginationskraft deiner Gedanken wird dir das bringen, an was du
am meisten und am stärksten denkst und glaubst. Denkst und glaubst
du an Sorgen, Ängste, Not – so wirst du dieses erhalten. Denkst und
glaubst du an Freude, Gesundheit, Liebe, Frieden, Erfolg – so wirst
du dieses erhalten.

Nicht der Wille ist der Antrieb unseres Handels, sondern unsere
Vorstellungskraft.

Der Tag an dem du aufhörst zu lernen, ist der Tag an dem du beginnst
zu sterben. Der Tag an dem du aufhörst zu lehren, ist der Tag an
dem du beginnst zu töten. Darum lerne von uns und lehre uns.

Deine Worte sind dein Schwert:
sie können verletzen,
sie können töten,
sie können heilen.


Glücksrezept:
Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz,
Pedanterie, Angst und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so dass der
Vorrat für ein Jahr reicht.Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus

1 Teelöffel Toleranz,
1 Körnchen Ironie und
1 Prise Takt.

Dann wird die Masse mit viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner
Aufmerksamkeit und serviere es täglich mit Heiterkeit. Katharina Elisabeth Goethe


Liebe das Leben, liebe die Liebe:
· Das Leben ist eine Chance, nutze sie.
· Das Leben ist Schönheit, bewundere sie.
· Das Leben ist ein Traum, mach daraus Wirklichkeit.
· Das Leben ist eine Pflicht, erfülle sie.
· Das Leben ist kostbar, gehe sorgfältig damit um.
· Das Leben ist Reichtum, bewahre ihn.
· Das Leben ist Liebe, erfreue dich an ihr.
· Das Leben ist ein Rätsel, durchdringe es.
· Das Leben ist ein Versprechen, erfülle es.
· Das Leben ist Traurigkeit, überwinde sie.
· Das Leben ist eine Hymne, singe sie
· Das Leben ist eine Herausforderung, stelle dich ihr.
· Das Leben ist eine Tragödie, ringe mit ihr
· Das Leben ist ein Abenteuer, wage es.
· Das Leben ist Glück, verdiene es.
· Das Leben ist das Leben, verteidige es.
Mutter Teresa


Danke
· Ich danke allen, die mich für meine Träume belächelt haben – sie haben meine Vision gestärkt.
· Ich danke allen, die mich in ein Schema pressen wollten – sie haben mich gelehrt, den Wert der Freiheit zu schätzen.
· Ich danke allen, die mich belogen haben – sie haben mir die Macht der Wahrheit bewusst gemacht.
· Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben – sie haben mir den Mut geschenkt, Berge zu versetzen.
· Ich danke allen, die mich verlassen haben – sie haben mir die Kraft für Neues gegeben.
· Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben – sie haben mich wachsam werden lassen.
· Ich danke allen, die mich verletzt haben – sie haben mich gelehrt, im Schmerz größer zu werden.
· Ich danke allen, die mich verunsichert haben – sie haben mir meine Standpunkte klargemacht.
· Ich danke besonders jenen, die mich lieben, als das, was ich bin – denn sie sind es, die mir Kraft
und Zuversicht zum Leben geben.
(Quelle unbekannt)


Auf dem Weg zur " KATHEDRALE VON SANTIAGO DE COMPOSTELA"  ( Jacobsweg )
· Und plötzlich weiss du: ES IST ZEIT ETWAS NEUES ZU BEGINNEN UND DEM ZAUBER DES
ANFANGS ZU VERTRAUEN. (Meister Eckhart)
· Die Zukunft gehört den GLAUBENDEN, den MUTIGEN und den LIEBENDEN.
(In Kathedrale von Santiago de Compostela)
· Leben heisst: Das Wesentliche aus dem Unwesentlichen herausfühlen und tun.
(Friedrich Kayssler)
· Gott spricht: Ich will dir den Weg zeigen, den du gehen sollst;
ich will dich mit meinen Augen leiten. (Psalm 32,8)
· Der Weg des Menschen zu Gott heisst in seiner steilsten Strecke-Einsamkeit. (Carl Hilty)
· Es ist unglaublich wie viel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (Wilhelm von Humboldt)
· Du kannst das Leben nicht verlängern, noch verbreiten, nur vertiefen. (Gorch Fock)
· Alle Suchende sind Erwartete. (Unbekannt) 
· Wie leer wäre die Welt ohne die Kräfte des Guten! (Hans Margolines)